GDZ

Document Server

Imprint


Americana

Diese Kollektion umfasst digitalisierte Literatur, die vor allem die nördliche Hemisphäre des amerikanischen Kontinentes zum Thema hat. Der dichte Bestand an älteren Nordamerikana, den die SUB Göttingen im Rahmen ihres Sondersammelgebiets „Nordamerika“ besitzt, wird vor dem Hintergrund der spezifischen Entstehungsgeschichte der Göttinger Universität und ihrer Bibliothek verständlich. Aufgrund der englisch-hannoverschen Personalunion richtete sich das Augenmerk der Göttinger Universität und Bibliothek sehr früh und sehr intensiv auf die amerikanischen Kolonien des englischen Weltreiches, auf die aus der amerikanischen Revolution resultierende „Staatsveränderung“, und auf die sich daraus entwickelnde europäische verfassungsrechtliche Diskussion.

 

Status: DFG-gefördertes Projekt, abgeschlossen 2000

 

 

 

 

 

 

 

 

Antiquitates & Archaeologia - ARCHAEO18

 

Status: DFG-gefördert, abgeschlossen 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Blumenbachiana

Die Kollektion „Blumenbachiana“ enthält Digitalisate von Druckwerken, die überwiegend mit dem Wirken Johann Friedrich Blumenbachs verbunden sind. In einem Kooperationsprojekt der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Georg-August-Universität sowie der SUB Göttingen werden Schriften Blumenbachs digitalisiert, editorisch bearbeitet und zusammen mit Objekten, die dieser für seine Forschungen gesammelt hat, im Akademie-Vorhaben „Blumenbach-Online“ verknüpft und präsentiert. Die Digitalisierung der Blumenbach’schen Werke erfolgte in den Jahren 2012-2013. Das Gesamtprojekt ist unter http://www.blumenbach-online.de zugänglich.

 

Status: Förderung durch die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Digitalisierung abgeschlossen 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Bucherhaltung

Vom Zerfall bedrohte Bände aus dem Bestand der SUB Göttingen werden digitalisiert und in dieser Kollektion zur Verfügung gestellt.

 

Status: Die Sammlung wird laufend ergänzt.


 

 

 

 

 

 

 

 

DigiWunschbuch

Bei der Kollektion „DigiWunschbuch“ handelt es sich um ein Serviceangebot, bei dem Sie eingeladen sind, die Digitalisierung eines gemeinfreien Werkes aus dem Bestand der SUB Göttingen, das Sie gern online lesen möchten, zu initiieren. Das gescannte Werk steht anschließend weltweit allen Interessierten frei zur Verfügung.

Die Bestellfunktion zur Digitalisierung finden Sie direkt beim Titeleintrag des jeweiligen Bandes im Onlinekatalog der SUB Göttingen unter https://opac.sub.uni-goettingen.de/DB=1/.

 

Status: Die Sammlung wird laufend ergänzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

FID Mathematik

Der Fachinformationsdienst Mathematik ermöglicht Ihnen einen zentralen Sucheinstieg zu vielen mathematikspezifischen Informationsquellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Göttinger Universitätsgeschichte - Gedruckte Werke

Die Georg-August-Universität Göttingen feierte im Jahr 2012 ihr 275. Gründungsjubiläum. In dieser Kollektion finden Sie bedeutende Druckwerke aus der Geschichte der Universität.

 

Status: Die Sammlung wird laufend ergänzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mathematica

In dieser Kollektion finden Sie kumuliert die Retrodigitalisate mehrerer DFG-geförderter Projekte, die zum Ziel hatten, wichtige mathematische Literatur im Internet verfügbar zu machen. Eines der Projektziele war der Aufbau des digitalen Kernarchivs historischer mathematischer Literatur. Dazu wurde der gesamte historische Bestand der SUB Göttingen an mathematischer Literatur bis einschließlich 1900 retrospektiv digitalisiert und hier zugänglich gemacht.

 

Status: DFG-gefördert, abgeschlossen 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechtsgeschichte

Diese Sammlung von juristischer Literatur aus dem 15. und 16. Jahrhundert wurde in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften digitalisiert.

Eine umfangreichere Kollektion entsprechender Werke wird im Projekt 'DRQEdit - Deutschsprachige Rechtsquellen in digitaler Edition' untersucht.

Status: vorerst abgeschlossen

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezensionen

Im Projekt Portal Rezensionszeitschriften der deutschen Aufklärung (1700–1784) wurden ausgewählte gelehrte Journale des 18. Jahrhunderts digitalisiert und einzelne Beiträge daraus für eine Präsentation im Internet mit Erschließungsinformationen verknüpft, die bereits in einer von der Göttinger Akademie der Wissenschaften aufgebauten Datenbank vorliegen. Sie enthält mehr als 70.000 Datensätze von Besprechungen zu über 45.000 Titeln und basiert auf der Auswertung von über 60 besonders zentralen Organen dieser Textgattung.


Status: DFG-gefördert, abgeschlossen 2008

 

 

 

 

 

 

 

 

RusDML

In einer deutsch-russischen Kooperation wurden bedeutende mathematische Zeitschriften aus Russland, die zum einen bislang nur gedruckt, zum andern nur an wenigen Bibliotheken außerhalb Russlands verfügbar waren, digitalisiert und mit verschiedenen Zugangsmöglichkeiten weltweit verfügbar gemacht. Als externe Zugangsmöglichkeiten wurden insbesondere die Datenbanken wichtiger internationaler mathematischer Referateorgane (Zentralblatt MATH) [1] und Jahrbuch über die Fortschritte der Mathematik (JFM) [2] mit den hier digitalisierten Artikeln verknüpft.

[1] [http://zbmath.org/]

[2] [http://www.emis.de/projects/JFM/]

Status: DFG-gefördert, abgeschlossen 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

Sibirica

Durch Georg von Asch gelangte eine Sammlung russischer und asiatischer Bücher und Karten in die SUB Göttingen, die das weitgespannte Netz landeskundlicher Erforschung und Landnahme in Russland in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts abbildet. Aschs besonderes Interesse galt der Geschichte und Kultur Sibiriens von der Entdeckung bis hin zur Eroberung durch Russland.

Unter den Beständen der Sammlung Asch befinden sich für die Forschung wichtige, bisher schwer zugängliche Bestände und wenig bekannte Materialien. Durch eine Kooperation mit dem amerikanisch-russischen multimedialen Digitalisierungsprojekt „Meeting of Frontiers“ der Library of Congress in Washington wurden nicht nur die forschungsrelevanten Göttinger Materialien dem Benutzer bereitgestellt, sondern darüber hinaus konnten diese Bestände auch mit inhaltlich ergänzenden seltenen Büchern, Photographien, Karten und anderem Quellenmaterial so bedeutender Bibliotheken wie der Library of Congress, der Staatsbibliothek in Moskau und der Nationalbibliothek in St. Petersburg gemeinsam erschlossen und digital frei zugänglich angeboten werden.


Status: DFG-gefördert, abgeschlossen 2005

 

 

 

 

 

 

 

 

VD17 Mainstream

Das „Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts“ (kurz: VD 17) wurde 1996 ins Leben gerufen und stellt eine retrospektive Nationalbibliographie für den Zeitraum von 1601 bis 1700 dar. Diese Bibliographie erstreckt sich auf alle deutschsprachigen Titel und, unabhängig von ihrer Sprache, alle im historischen deutschen Sprachgebiet gedruckten und verlegten Werke des 17. Jahrhunderts. Derzeit enthält die VD 17-Datenbank fast 275.000 Titel mit knapp 650.000 Exemplaren. Damit ist der überwiegende Teil des deutschen Schrifttums aus dem 17. Jahrhundert katalogisiert und für die Wissenschaft zugänglich gemacht.

Das Ziel des VD17-Mainstream-Projekts in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen sieht die Digitalisierung von insgesamt 5.000 Titeln vor. Bei diesen Titeln handelt es sich um ein Viertel der 20.000 Titel umfassenden Gesamtmenge von Werken, die in mehr als drei der am VD 17 beteiligten Bibliotheken nachgewiesen sind und denen aufgrund der weiten Verbreitung eine zentrale Stellung im damaligen Wissenschaftsgefüge zugeschrieben werden kann. Bis zum Jahr 2020 sollen etwa 90 Prozent der insgesamt rund 275.000 im VD17 nachgewiesenen Werke digitalisiert werden.

[http://www.vd17.de/]

Status: DFG-gefördert, laufend

 

 

 

 

 

 

 

 

Das „Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts“ (kurz: VD 17) wurde 1996 ins Leben gerufen und stellt eine retrospektive Nationalbibliographie für den Zeitraum von 1601 bis 1700 dar. Diese Bibliographie erstreckt sich auf alle deutschsprachigen Titel und, unabhängig von ihrer Sprache, alle im historischen deutschen Sprachgebiet gedruckten und verlegten Werke des 17. Jahrhunderts. Derzeit enthält die VD 17-Datenbank fast 275.000 Titel mit knapp 650.000 Exemplaren. Damit ist der überwiegende Teil des deutschen Schrifttums aus dem 17. Jahrhundert katalogisiert und für die Wissenschaft zugänglich gemacht.

Das Ziel dieses VD17-Unika-Projekts der SUB Göttingen sieht die Digitalisierung von 3.200 deutschen Drucken des 17. Jahrhunderts vor, die in Deutschland ausschließlich in den Beständen der SUB Göttingen nachgewiesen sind (knapp 11.000 Drucke). Bis zum Jahr 2020 sollen etwa 90 Prozent der insgesamt rund 275.000 im VD17 nachgewiesenen Werke digitalisiert werden.

 [http://www.vd17.de/]

Status: DFG-gefördert, laufend

 

 

 

 

 

 

 

 

VD18 digital

In dieser Sammlung finden Sie die in der SUB Göttingen vorhandenen digitalisierten Druckwerke des 18. Jahrhunderts. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt „Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 18. Jahrhunderts” (VD 18) zielt darauf ab, alle von 1701 bis 1800 in deutscher Sprache oder im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke zu erfassen und zu erschließen. Dabei werden die entsprechenden Werke nicht nur katalogisiert, sondern von vornherein auch vollständig digitalisiert und online zugänglich gemacht.

Status: DFG-gefördert, laufend

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissenschaftsgeschichte

Im Rahmen des Projekts wurden zunächst rund 500 einschlägige Quellentexte, Darstellungen und Kompendien des 18. und frühen 19. Jahrhunderts mit einem Gesamtumfang von ca. 300.000 Seiten vor allem aus den Bestandssegmenten Historia literaria universalis und Physico-Mathematica digitalisiert und über das Internet allgemein zugänglich gemacht.

 

Die Auswahl der Titel erfolgte in Zusammenarbeit mit einem Fachbeirat, dem namhafte Wissenschaftshistoriker angehörten. Das Spektrum der zu digitalisierenden Werke umfasst beispielsweise J.A. Fabriciu „Abriss einer allgemeinen Historie der Gelehrsamkeit“ (1752–1754) ebenso wie J.-P. Macquers „Dictionnaire de chimie“ (2. ed., 1778) oder die monumentale, von J. G. Eichhorn herausgegebene „Geschichte der Künste und Wissenschaften seit der Wiederherstellung derselben bis an das Ende des 18. Jahrhunderts“ (56 Bände; Göttingen 1796–1820).

Projektstatus: DFG-gefördert, abgeschlossen 2006

 

 

 

 

 

 

 

 

Zoologica

Die SUB Göttingen besitzt so gut wie alle 100 Zeitschriften und 240 der 280 Monographien, in denen im Zeitraum von 1770–1800 zoologische Taxa publiziert wurden. Eine derart vollständige Sammlung ist in Deutschland einmalig.

Im Rahmen von zwei DFG-geförderten Projekten wurde die in Göttingen vorhandene zoologische Literatur von 1771 bis 1820 digitalisiert. Die zoologischen Taxa können in der Fachdatenbank animalbase.org recherchiert werden.


Projektstatus: DFG-gefördert, abgeschlossen 2011